French
German
 
Seite zur Sammlung hinzufügen
'Die Situation in Deutschland zu Beginn der 1960er Jahre'
 
Aktiviere Cookies!
 
Keine Seiten in der Sammlung.
 
 
 
 
 

Die Situation in Deutschland zu Beginn der 1960er Jahre

Abbildung 1:

Das deutsche Wirtschaftswunder der 1950er Jahre

 

 

 

 

Internet-Quelle [1]

Bis Mitte der 1960er Jahre gab es in der Bundesrepublik Deutschland keine einzige oppositionelle Kraft, die die autoritäre "Kanzlerdemokratie" Konrad Adenauers [2] in Frage stellte. Jede Kritik des staatlichen Systems wurde als kommunistische Propaganda abgetan, jeder Oppositionelle als "Unruhestifter" abgekanzelt oder als "Ost-Agent" verunglimpft. Zwölf Jahre vollständiger Entpolitisierung unter dem Nationalsozialismus, der Kalte Krieg [3] , die materiellen Sorgen des wirtschaftlichen Wiederaufbaus, der Ansturm auf die Konsumgüter in der Zeit des so genannten Wirtschaftswunders [4] (Chanson vom Wirtschaftswunder [5] ), die Entwicklung der SPD zu einer bürgerlichen Partei und die endgültig anti-sozialistische Politik der traditionellen, von der Ideologie der "formierten Gesellschaft [6] " vereinnahmten Arbeiterorganisationen: All diese Faktoren trugen maßgeblich dazu bei, dass sich die deutsche Bevölkerung von der "politischen Sache" fern hielt.