French
German
 
Seite zur Sammlung hinzufügen
'Europapropaganda der Römischen Kaiser aus dem Hause Habsburg'
 
Keine Seiten in der Sammlung.
 
 
 
 
 

Europapropaganda der Römischen Kaiser aus dem Hause Habsburg

Was dem französischen Königshaus recht war, war den Habsburgern [1] billig. Bekannt ist der Spruch "Bella gerant alii; tu, felix Austria, nube, Nam quae Mars illis, dat tibi regna Venus" (Kriege sollen die anderen führen; Du, glückliches Haus Österreich, heirate, denn wenn jene ihre Königreiche aus der Hand des Kriegsgottes Mars erhalten, so schenkt sie Dir die Göttin Venus), aber Heiratspolitik als Mittel der Machterweiterung war keine habsburgische Originalidee. Das Kaiserhaus führte wie alle anderen europäischen Dynastien Krieg. Die Tatsache, dass die Dynastie im 16. und 17. Jahrhundert im Reich wie in Spanien herrschte, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich nicht um ein geschlossenes Reich handelte. Die Dynastie zerfiel noch im 16. Jahrhundert in eine österreichische und eine spanische Linie, die spanische starb Anfang des 18. Jahrhunderts aus und die französischen Bourbonen besetzten den Thron (bis heute). Die Habsburger benutzten den Europamythos genauso wie das französische Königshaus bei Hochzeiten zur Darstellung ihrer europäischen Ambitionen. Die Europa mit dem Stier findet sich als Schmuck an und in vielen Gebäuden, die die Habsburger erbaut hatten, so z.B. am Prager Belvedere Ferdinands I.

Relief mit dem Europamythos
Prag, Belvedere Ferdinands I. 1563, oberer Fries

 

 

Foto: W. Schmale

Origineller war die bildliche Darstellung des Kontinents Europa als gekrönte Dame [2] . Diese Königin ist ein Sinnbild der Christlichen Republik, als deren Haupt sich die Kaiser aus dem Hause Habsburg nach wie vor verstanden.

"Europa prima pars terrae in forma virginis"
(Europa, der Erste Weltteil, in Gestalt einer Jungfrau)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle der Karte [3]

Natürlich war es im 16. Jahrhundert realpolitisch mit der Christlichen Republik längst vorbei, aber propagandistisch wurde der Anspruch aufrecht erhalten. Dem diente auch die unter Kaiser Karl V. erneuerte Idee der Universalmonarchie [4] .